Die Konföderation der Vereinigten Staaten

Die Konföderation der Vereinigten Staaten


Flagge der Konföderierten
von William Porcher Miles Geschichte >> Bürgerkrieg

Im Februar 1861 beschlossen viele Staaten im südlichen Teil der Vereinigten Staaten, ein eigenes Land zu gründen. Sie nannten es die Konföderierten Staaten von Amerika. Die nördlichen Staaten waren sich jedoch nicht einig, dass diese Staaten das Recht hatten, das Land zu verlassen. Damit begann der Bürgerkrieg.

South Carolina Secedes

Der erste Staat, der die Vereinigten Staaten verließ, war South Carolina am 20. Dezember 1860. Wenn ein Staat ein Land verlässt, spricht man von Abspaltung. Das heißt, sie wollten nicht mehr Teil der Vereinigten Staaten sein und wollten eine eigene Regierung bilden. Bis Februar 1861 hatten sich eine Reihe von Staaten abgespalten, darunter Mississippi, Alabama, Georgia, Florida, Louisiana und Texas. Später North Carolina, Tennessee, Virginia und Arkansas würde sich ihnen anschließen.

Als sich die südlichen Staaten tatsächlich trennten und ihr eigenes Land gründeten, waren Abraham Lincoln und viele andere schockiert. Sie dachten nicht, dass die Staaten wirklich gehen würden. Als Präsident Lincoln Präsident wurde, war er entschlossen, alle Staaten unter einer Regierung wieder zusammenzuführen.


Karte der Konföderierten Staaten von Amerika
von Nicholas F.
Klicken Sie hier, um eine größere Ansicht zu sehen

Warum sind die Südstaaten gegangen?

Es gab eine Reihe von Gründen, warum die Südstaaten abreisen wollten. Einige der Hauptgründe waren:
  • Staatliche Rechte - Die Führer im Süden wollten, dass die Staaten die meisten ihrer eigenen Gesetze erlassen. Im Norden wollten die Menschen eine stärkere nationale Regierung, die für alle Staaten die gleichen Gesetze erlassen würde.
  • Sklaverei - Die meisten südlichen Staaten hatten Volkswirtschaften, die auf Landwirtschaft basierten, und hatten das Gefühl, Sklavenarbeit zu benötigen, um ihnen bei der Landwirtschaft zu helfen. Der Norden war stärker industrialisiert und ein Großteil des Nordens hatte die Sklaverei illegal gemacht. Der Süden befürchtete, dass die nördlichen Staaten dafür stimmen würden, die Sklaverei in allen Staaten illegal zu machen.
  • Westliche Staaten - Da den wachsenden Vereinigten Staaten immer mehr westliche Staaten hinzugefügt wurden, befürchteten die südlichen Staaten, dass dies weniger Macht und Stimmrechte bedeuten würde.
  • Abraham Lincoln - Als Abraham Lincoln zum Präsidenten gewählt wurde, war dies der letzte Strohhalm für die südlichen Staaten. Lincoln war gegen die Sklaverei und wollte eine starke Bundesregierung, zwei Dinge, mit denen der Süden nicht einverstanden war.

Jefferson Davis
von Brady National Photographic
Kunstgalerie Wer hat den Bund geführt?

Der Präsident der Konföderation war Jefferson Davis aus Mississippi. Die Konföderation hatte ihre eigenen Gesetze, die als Konföderierte Verfassung bezeichnet wurden. Zu den militärischen Führern der Konföderationsarmee gehörten Robert E. Lee, Stonewall Jackson und James Longstreet.

Der Bund handelte wie eine offizielle Regierung. Sie hatten ihr eigenes Geld, ihre eigene Hauptstadt (zuerst in Montgomery, Alabama und später in Richmond, Virginia) und versuchten, Allianzen mit fremden Ländern wie Großbritannien und Frankreich zu schließen. Großbritannien und Frankreich erkannten den Bund jedoch nicht als Land an. Auch kein anderes fremdes Land. Keine Verbündeten zu haben, hat den südlichen Staaten am Ende geschadet.