Die Arena und Unterhaltung

Die Arena und Unterhaltung

Römischer Gladiator
Daumen in Richtungvon Jean-Leon Gerome

Geschichte >> Antikes Rom


Die römische Arena war ein Ort der Unterhaltung für die Römer. Die Spiele waren oft brutal und blutig. Zuerst wurden sie meistens für Gedenkstätten oder Beerdigungen angelegt, später jedoch für viele Gelegenheiten, einschließlich Geburtstage und Siege. Die Spiele wurden von wohlhabenden Personen bezahlt und für diese Person verwendet, um bei den Menschen an Popularität zu gewinnen. Julius Caesar wurde sehr beliebt, indem er große öffentliche Spiele und Theater veranstaltete.

Tiere in der Arena

Manchmal dauerten die Spiele den ganzen Tag. Zu Beginn des Tages würden sie exotische wilde Tiere wie Bären verwenden, Löwen , Nashörner und Elefanten . Manchmal kämpften die Tiere gegeneinander, manchmal wurden die Tiere von Jägern gejagt, und manchmal wurden Kriminelle in die Arena geworfen, um von wilden Tieren getötet zu werden.


Das letzte Gebet der christlichen Märtyrer
von Jean-Leon Gerome
Gladiatoren in der Arena



Die Hauptattraktion in der Arena waren die Gladiatoren. Gladiatoren waren Männer, die in der Arena gegeneinander kämpften. Normalerweise waren Gladiatoren Sklaven oder Gefangene, aber manchmal wurden Freiwillige Gladiatoren. Einige der besten überlebenden Gladiatoren würden reich und berühmt werden.

Die Gladiatoren wurden zum Kampf ausgebildet. Sie hatten unterschiedliche Spezialgebiete in Bezug auf Kampfstile und Waffen, so dass jeder Kampf anders und interessant für die Menschen war. Einige Gladiatoren verwendeten schwere Rüstungen und Schwerter, während andere mit wenig Rüstung kämpften, um schneller zu sein. Eine Art von Kämpfer, der Retiarius genannt wird, würde ein Netz und einen Dreizack verwenden, um zu kämpfen. Jeder Stil hatte seine Vor- und Nachteile.

Nicht alle Kämpfe waren bis zum Tod. Wenn ein Gladiator verlieren wollte, konnte er um Gnade bitten. Die Menge oder die Führer würden dann entscheiden, ob der Verlierer leben oder sterben würde.

Rennen

Ein weiterer beliebter Zeitvertreib der alten Römer waren die Wagenrennen. Dies ist vielleicht der älteste der römischen Zeitvertreibe. Es gab Teams, die Rennen fuhren: die Roten, Grünen, Blues und Weißen. Die Leute folgten und jubelten ihren Lieblingsteams und Fahrern zu. Top-Wagenrennfahrer waren Helden wie die Top-Athleten unserer Zeit. Die Rennen fanden in einer Arena statt, die Zirkus genannt wurde. Der älteste und größte Zirkus war der Circus Maximus in Rom, in dem rund 150.000 Menschen Platz fanden.

Theater

Die alten Römer genossen auch Theater. Ein Großteil ihres Theaters wurde aus dem kopiert Griechen . Wie die Spiele würden wohlhabende Leute kostenlos Theater spielen, um an Popularität zu gewinnen. Die meisten Schauspieler waren Griechen und ihre Lieblingsstücke waren Komödien. Zwei der bekanntesten Theaterautoren waren Livius Andronicus und Gnaeus Naevius.

Wissenswertes über die römische Arena
  • Der Kaiser Commodus kämpfte oft in der Arena. Er kämpfte sowohl gegen Gladiatoren als auch gegen wilde Tiere.
  • Die Römer erfanden die Pantomime. Hier wurde das Handeln nur mit Körperbewegungen durchgeführt, anstatt zu sprechen.
  • Wagenrennen waren sehr gefährlich. Es gab wilde Stürze und oft wurde ein Fahrer schwer verletzt oder getötet.
  • Manchmal wurden Gladiatorenkämpfe gestoppt, damit die Kämpfer etwas trinken und sich ausruhen konnten.
  • Ein Gladiatorensklave namens Spartacus führte 73 v. Chr. Einen Sklavenaufstand an.