Oregon Trail

Oregon Trail





Der Oregon Trail war eine wichtige Route, die die Menschen bei der Migration in den westlichen Teil der USA eingeschlagen haben. Zwischen 1841 und 1869 reisten Hunderttausende Menschen auf dem Weg nach Westen. Viele von ihnen fuhren in großen Waggons mit Planwagen, um ihre Habseligkeiten zu transportieren.

Die Route

Der Oregon Trail begann in Independence, Missouri und endete in Oregon City, Oregon. Es erstreckte sich über rund 2.000 Meilen und durch sechs verschiedene Bundesstaaten, darunter Missouri , Kansas, Nebraska, Wyoming, Idaho und Oregon . Auf dem Weg mussten Reisende alle Arten von unebenem Gelände wie die Rocky Mountains und die Sierra Nevada durchqueren.


Oregon Trail Routevon Unbekannt


Klicken Sie auf das Bild für eine größere Ansicht
Planwagen

Das Hauptfahrzeug, mit dem die Sachen des Pioniers transportiert wurden, war der Planwagen. Manchmal wurden diese Wagen 'Prairie Schooners' genannt, weil sie wie Boote waren, die über die weiten Prärien des Westens fuhren. Die Wagen bestanden aus Holz mit Eisen um die Räder wie Reifen. Die Bezüge bestanden aus wasserdichter Baumwolle oder Leinen. Der typische Planwagen war ungefähr 10 Fuß lang und 4 Fuß breit.

Die meisten Siedler benutzten Ochsen, um ihre Wagen zu ziehen. Die Ochsen waren langsam, aber stetig. Manchmal wurden auch Maultiere verwendet. Ein voll beladener Wagen könnte bis zu 2.500 Pfund wiegen. Die Pioniere gingen die meiste Zeit neben den Wagen her. Mit den Waggons auf dem flachen Gelände der Prärie war das Reisen nicht schlecht, aber als die Siedler die Rocky Mountains erreichten, war es sehr schwierig, die Waggons auf steilen Pfaden auf und ab zu bringen.

Gefahren

Das Reisen auf dem Oregon Trail im 19. Jahrhundert war eine gefährliche Reise. Die Gefahr war jedoch nicht von Amerikanische Ureinwohner wie du vielleicht denkst. Tatsächlich zeigen viele Aufzeichnungen, dass die amerikanischen Ureinwohner vielen Reisenden auf ihrem Weg geholfen haben. Die wirkliche Gefahr ging von einer Krankheit namens Cholera aus, bei der viele Siedler ums Leben kamen. Andere Gefahren waren schlechtes Wetter und Unfälle beim Versuch, ihre schweren Wagen über die zu bewegen Berge .


Conestoga Wagen auf Oregon Trail
aus dem Nationalarchiv Lieferungen

Die Pioniere konnten sehr wenig mitbringen. Als sie ihre Häuser im Osten verließen, mussten sie den größten Teil ihrer Habseligkeiten zurücklassen. Der Planwagen war größtenteils mit Lebensmitteln gefüllt. Es dauerte über 1.000 Pfund Lebensmittel, um eine vierköpfige Familie auf der Reise nach Westen zu ernähren. Sie nahmen konservierte Lebensmittel wie Hard Tack, Kaffee, Speck, Reis, Bohnen und Mehl. Sie nahmen auch ein paar grundlegende Kochutensilien mit, wie eine Kaffeekanne, einige Eimer und eine Eisenpfanne.

Die Pioniere hatten keinen Platz für viele ausgefallene Gegenstände. Sie hatten nur Platz für zwei oder drei Sätze harter Kleidung. Sie packten Kerzen zum Anzünden und ein Gewehr, mit dem sie unterwegs jagen konnten. Weitere Gegenstände waren Zelte, Bettwäsche und grundlegende Werkzeuge wie eine Axt und eine Schaufel.

Andere Wege

Obwohl der Oregon Trail der am häufigsten benutzte Wagenweg war, gab es andere Wege, die nach Westen führten. Einige von ihnen zweigten vom Oregon Trail ab, wie der California Trail, der den Oregon Trail in Idaho verließ und nach Süden nach Kalifornien führte. Es gab auch den Mormonenpfad, der von Council Bluffs, Iowa, nach Salt Lake City, Utah, führte.

Interessante Fakten zum Oregon Trail
  • 1849 wurde ein Leitfaden veröffentlicht, der die Überlandreise nach Kalifornien beschreibt.
  • Es gab Berichte darüber, dass der Weg mit Gegenständen übersät war, die die Leute auf dem Weg ablegten. Dazu gehörten Bücher, Öfen, Koffer und andere schwere Gegenstände.
  • Es dauerte ungefähr fünf Monate, bis ein Waggonzug die Reise angetreten hatte.
  • Die erste große Migration fand 1843 statt, als ein einziger großer Waggonzug mit 120 Waggons und 500 Personen die Reise antrat.
  • Der Weg war bis zum transkontinentale Eisenbahn verband den Osten mit dem Westen im Jahre 1869.
  • 1978 nannte der US-Kongress den Weg offiziell den Oregon National Historic Trail. Obwohl ein Großteil des Weges im Laufe der Jahre überbaut wurde, sind rund 300 Meilen davon erhalten geblieben, und Sie können immer noch die Spurrillen sehen, die aus den Wagenrädern hergestellt wurden.