Geschichte der Sklaverei in den Vereinigten Staaten, einschließlich Sklavencodes, Abolitionismus, Freistaaten gegen Sklavenstaaten, der U-Bahn, der Emanzipationserklärung und der 13. Änderung.

Geschichte der Sklaverei in den Vereinigten Staaten


James Hopkinsons Plantage
Sklaven, die Süßkartoffeln pflanzen

von Henry P. Moore Wann begann die Sklaverei in Amerika?

Die ersten Sklaven in den amerikanischen Kolonien kamen auf einem niederländischen Schiff in an Jamestown In den nächsten 200 Jahren wurden rund 600.000 weitere Sklaven in die amerikanischen Kolonien gebracht, die meisten davon auf den Tabak- und Baumwollfeldern.

Woher kamen die Sklaven?

Sklaven wurden vom Kontinent gebracht Afrika . Die meisten von ihnen kamen von der Westküste Afrikas, wo die Haupthäfen für den Sklavenhandel existierten. Die Bedingungen auf den Sklavenschiffen waren schrecklich. Oft waren Sklaven fest im Laderaum des Schiffes „gepackt“, wo sie angekettet waren und sich nicht bewegen konnten. Viele Sklaven starben während der Reise an Krankheit und Hunger.

Slave-Codes

Die Kolonien erließen Gesetze in Bezug auf Sklaven, die als Sklavencodes bezeichnet werden. Einige dieser Gesetze schilderten die Bestrafung von Sklaven, die versuchten zu fliehen. Andere Sklavencodes machten es illegal, einem Sklaven das Lesen beizubringen, einem Sklaven zu helfen, sich zu verstecken, und dafür zu bezahlen, dass ein Sklave arbeitet. Sklaven durften keine Waffen haben, die Plantage ihres Besitzers nicht verlassen oder ihre Hand gegen eine weiße Person heben.

Abolitionismus

Nach dem Amerikanische Revolution Viele nördliche Staaten haben die Sklaverei verboten. Bis 1840 wurden die meisten Sklaven, die nördlich der Mason-Dixon-Linie lebten, freigelassen. Viele Menschen im Norden waren der Meinung, dass Sklaverei in allen Vereinigten Staaten illegal sein sollte. Diese Leute wurden Abolitionisten genannt, weil sie die Sklaverei 'abschaffen' wollten.

Sklavenstaaten und Freistaaten

Die Vereinigten Staaten wurden zwischen Sklavenstaaten im Süden und freien Staaten im Norden aufgeteilt. Als neue Staaten hinzugefügt wurden, war eine der Hauptfragen, ob der neue Staat die Sklaverei legalisieren würde oder nicht. Als Missouri ein Staat werden wollte, waren viele Menschen verärgert, weil es ein Sklavenstaat war. Um die Situation auszugleichen, ließ der Kongress Maine gleichzeitig mit einem Freistaat zu. Dies war Teil des Missouri-Kompromisses von 1820.

Untergrundbahn

Sklaven flohen von Süden nach Norden, indem sie die Untergrundbahn . Die U-Bahn war ein Netzwerk von Häusern, Menschen und Verstecken, das Sklaven half, sich heimlich in den Norden zu begeben. Auf diese Weise konnten zwischen 1810 und 1865 rund 100.000 Sklaven entkommen.

Bürgerkrieg

Wann Abraham Lincoln Als Präsident gewählt wurde, hatten die südlichen Staaten Angst, dass er die Sklaverei verbieten würde. Sie trennten sich von den Vereinigten Staaten und gründeten ihr eigenes Land, die Konföderation. Damit begann die Bürgerkrieg . Schließlich gewann der Norden den Krieg und die südlichen Staaten traten der Union wieder bei.

Emanzipationserklärung

Während des Bürgerkriegs gab Präsident Abraham Lincoln die Emanzipationserklärung die erklärte, dass die Sklaven im Süden frei waren. Obwohl dadurch nicht alle Slaves sofort freigegeben wurden, wurde der Vorrang für die Freigabe aller Slaves festgelegt.

Die 13. Änderung

1865 wurde die US-Verfassung um die 13. Änderung zum Verbot der Sklaverei erweitert.

Interessante Fakten über die Sklaverei in den Vereinigten Staaten
  • Der internationale Sklavenhandel wurde 1807 von Großbritannien und 1808 von den Vereinigten Staaten verboten. Die Sklaverei war jedoch noch legal und Sklaven wurden bis zum Ende des Bürgerkriegs in das Land geschmuggelt.
  • Gemäß der US-Verfassung wurden Sklaven als drei Fünftel einer Person gezählt, als die Bevölkerung des Staates gezählt wurde, um zu bestimmen, wie viele Kongressmitglieder den Staat vertraten.
  • Einige Sklaven wurden von ihren Besitzern gut behandelt, während andere schrecklich behandelt wurden. Sie wurden manchmal geschlagen, ausgepeitscht, gebrandmarkt, verbrannt und eingesperrt.
  • Kinder von Sklaven waren im Besitz des Sklavenbesitzers. Sie wurden oft an andere Besitzer verkauft und die Eltern hatten kein Mitspracherecht.