Ihr Horoskop Für Morgen

Harriet Tubman Biografie - Träume von Freiheit

Von Freiheit träumen

Harriet Tubman sehnte sich nach ihrer Freiheit, aber die Flucht in den Norden war eine große Entscheidung. Die Risiken waren enorm. Wenn sie gefangen würde, würde sie schwer bestraft und wahrscheinlich an eine Plantage im tiefen Süden verkauft, wo eine Flucht fast unmöglich war. Selbst wenn sie es sicher nach Norden schaffen würde, was würde Harriet tun, wenn sie ankam? Würde sie einen Job bekommen können? Wo würde sie leben? Harriet wusste auch, dass sie ihre Eltern und Geschwister vermissen würde. Sie würde ein neues Leben in einer Welt beginnen müssen, von der sie nichts wusste.

Bild von Harriet, die auf einem Stuhl sitzt
Harriet Tubman
Verfasser: Benjamin F. Powelson


Harriets Vater wird ein freier Mann

Als Harriet Tubmans Vater, Ben Ross, 45 Jahre alt wurde, gab ihm sein Besitzer seine Freiheit. Ben arbeitete weiterhin für seinen Vorbesitzer für Löhne, um in der Nähe seiner Frau und seiner Kinder zu bleiben. Dies bedeutete, dass die beiden wichtigsten Männer in Harriets Leben, ihr Vater und ihr Ehemann, beide frei waren.

Harriet begann sich über ihren eigenen Sklavenstatus zu wundern. War es möglich, dass sie auch frei sein sollte? Sie bezahlte einem Anwalt 5 Dollar, um die Geschichte ihrer Mutter zu untersuchen. Der Anwalt stellte fest, dass ein Vorbesitzer ein Testament hatte, das besagte, dass Harriets Mutter ebenfalls mit 45 freigelassen werden sollte. Dies sollte auch für ihre Kinder gelten. Dieses Wissen zu haben, half jedoch wenig, da Harriet nicht in der Lage war, diese Informationen zu nutzen, um ihre Freiheit zu erlangen.



Ihr Besitzer stirbt

Um 1849 hörte Harriet Gerüchte, dass ihr Besitzer Edward Brodess sie verkaufen würde. Sie wurde so besorgt, dass sie zu Gott betete, dass Brodess sterben würde. Nicht lange nachdem Harriet dieses Gebet gesprochen hatte, starb Brodess. Harriet fühlte sich schrecklich schuldig und bedauerte, jemals dieses Gebet gesprochen zu haben.

Eine große Entscheidung

Wie sich herausstellte, bedeutete der Tod von Brodess nicht, dass Harriet vor dem Verkauf sicher war. Seine Witwe beschloss bald, die meisten Sklaven der Familie zu verkaufen. Harriet befürchtete, sie würde verkauft, um im Süden Baumwolle zu pflücken. Sie würde weit weg von der Freiheit des Nordens enden und von ihrer Familie getrennt werden. Harriet entschied, dass es Zeit war. Sie würde in den Norden fliehen und endlich ihre Freiheit erlangen. Harriet erklärte ihre Entscheidung später mit den Worten: „Es gab eines von zwei Dingen, auf die ich ein Recht hatte: Freiheit oder Tod; Wenn ich keinen haben könnte, hätte ich den anderen. '

Harriet besprach die Flucht nach Norden mit ihrem Ehemann John, aber John war ein freier Mann und wollte keinen Ärger bekommen. Er wollte auch im Norden keinen neuen Job finden müssen. John war so besorgt über die Auswirkungen, dass er Harriet drohte, dass er sie abgeben würde, wenn sie weglaufen würde. Dies änderte Harriets Meinung nicht. Sie ging mit oder ohne John und wenn sie beim Verlassen ihrer Kabine etwas hinterhältiger sein musste, würde sie das auch tun.



Harriet Tubman Biografie Inhalt
  1. Überblick und interessante Fakten
  2. In die Sklaverei hineingeboren
  3. Frühes Leben als Sklave
  4. Verwundet!
  5. Von Freiheit träumen
  6. Die Flucht!
  7. Die U-Bahn
  8. Freiheit und die erste Rettung
  9. Der Schaffner
  10. Die Legende wächst
  11. Harper's Ferry und der Bürgerkrieg beginnen
  12. Das Leben als Spion
  13. Leben nach dem Krieg
  14. Späteres Leben und Tod


Weitere Bürgerrechtshelden:

Susan B. Anthony
Cesar Chavez
Frederick Douglass
Mohandas Gandhi
Helen Keller
Martin Luther King jr.
Nelson Mandela
Thurgood Marshall
Rosa Parks
Jackie Robinson
Elizabeth Cady Stanton
Mutter Teresa
Sojourner Wahrheit
Harriet Tubman
Booker T. Washington
Ida B. Wells
Mehr weibliche Führungskräfte:

Abigail Adams
Susan B. Anthony
Clara Barton
Hillary Clinton
Marie Curie
Amelia Earhart
Anne Frank
Helen Keller
Jeanne d'Arc
Rosa Parks
Prinzessin Diana
Königin Elizabeth I.
Königin Elizabeth die zweite
Königin Victoria
Sally Ride
Eleanor Roosevelt
Sonia Sotomayor
Harriet Beecher Stowe
Mutter Teresa
Margaret Thatcher
Harriet Tubman
Oprah Winfrey
Malala Yousafzai


Zitierte Werke