Geothermische Energie

Geothermische Energie

Was ist Geothermie?

Das Innere oder Kern der Erde ist sehr heiß. Diese Wärme bricht manchmal bis zur Erdoberfläche durch Vulkane oder Geysire. Wenn wir Wärme von der Erde nutzen, um Energie zu erzeugen, spricht man von Geothermie. Der Name Geothermie ist eine Kombination aus dem Wort 'Geo', was Erde bedeutet, und 'Thermal', was bedeutet Hitze .

Nachhaltige Energie

Die Erde wird ständig von ihrem Kern erwärmt. Wenn wir Geothermie nutzen, verbrauchen wir keine Ressourcen wie beim Verbrennen von Gas oder Kohle. Obwohl wir ein kleines Stück der Erdwärme verbrauchen, ist es im Vergleich zur Gesamtwärme der Erde eine sehr kleine Menge. Dies macht Geothermie zu einer Art nachhaltiger Energie.

Geothermische Kraftwerke sind sehr sauber und haben nur geringe negative Auswirkungen auf die Umwelt.

Geothermische Wärmepumpen für Privathaushalte
Geothermische Wärmepumpen können das Haus warm halten


Wie bekommen wir Kraft von der Erde?

Es gibt drei Möglichkeiten, wie wir Geothermie nutzen und nutzen können:
  • Geothermische Wärmepumpen - Etwa 10 Fuß unter der Erdoberfläche hat der Boden das ganze Jahr über eine konstante Temperatur zwischen 50 und 60 ° F. Geothermische Wärmepumpen nutzen diese konstante Temperatur, um Wasser zu erwärmen oder zu kühlen. Durch das Bewegen von Wasser durch die Erde kann es im Winter erwärmt oder im Sommer gekühlt werden. Dieses Wasser kann dann von einem Wärmetauscher verwendet werden, um die Luft in einem Haus zu erwärmen oder zu kühlen. Dies kann eine sehr effiziente und kostengünstige Möglichkeit sein, Gebäude zu heizen oder zu kühlen.
  • Direkte Nutzung - Eine andere Möglichkeit, die Wärme der Erde zu nutzen, besteht darin, heißes Wasser aus heißen Quellen direkt zu nutzen. Dieses Wasser kann mit Wärmetauschern zum Heizen von Häusern und Gebäuden verwendet werden. Es kann auch zum Heizen von Pools verwendet werden.
  • Stromerzeugung - Schließlich können Kraftwerke Geothermie zur Stromerzeugung nutzen. Kraftwerke nutzen extrem heißes Wasser, das sich zwischen einer und zwei Meilen tief in der Erde befindet. Einige Kraftwerke leiten den Dampf direkt zum Generator. Sie werden Trockendampfkraftwerke genannt. Andere Kraftwerke, sogenannte Flash-Dampfkraftwerke, verwenden Hochdruck aus der Tiefe der Erde, um Dampf zum Antrieb des Generators zu erzeugen.
Geothermisches Kraftwerk
Stromerzeugung mit einem Geothermiekraftwerk

Geschichte der Geothermie

Die Nutzung von Geothermie ist nichts Neues. Bereits im alten China nutzten die Menschen heiße Quellen. Die alten Römer gingen noch einen Schritt weiter und nutzten heiße Quellen, um Fußböden und öffentliche Bäder zu heizen.

Die erste Nutzung von Geothermie für Elektrizität erfolgte 1904, als der geothermische Stromgenerator erfunden wurde. Einige Jahre später, 1911, wurde das erste geothermische Elektrizitätswerk gebaut. In den 1940er Jahren wurde die Wärmepumpe zum Heizen von Gebäuden eingesetzt, wurde jedoch erst in der Ölkrise der 1970er Jahre populär.

Gibt es Nachteile bei der Geothermie?

Der Hauptnachteil der Geothermie sind wahrscheinlich die Kosten. Der Bau einer Geothermie-Anlage kann sehr teuer sein. Der Bau einer Anlage kann für ein Energieversorgungsunternehmen auch riskant sein, da der Dampf an einem bestimmten Standort möglicherweise ausgehen kann. Der Hauptnachteil für die Umwelt ist die Möglichkeit, giftige Gase freizusetzen, wenn der Brunnen in den Boden gebohrt wird.

Wissenswertes über Geothermie
  • Die meisten geothermischen Elektrizitätswerke in den USA befinden sich im westlichen Teil des Landes. Kalifornien ist der Produzent Nummer eins, gefolgt von Nevada, Utah , Hawaii und Idaho.
  • Die Vereinigten Staaten sind der größte Produzent von Geothermie.
  • Im Jahr 2011 erzeugten die Philippinen rund 16% ihres gesamten Stroms mit geothermischen Elektrizitätswerken. Island produzierte 26% seines gesamten Stroms mit Geothermie.
  • Es ist möglich, dass geothermische Elektrizitätswerke verursachen Erdbeben .
  • Der beste Ort, um geothermische Ressourcen zu finden, ist entlang der Plattengrenzen. Hier finden Sie auch die meisten Vulkane und die meisten Erdbeben.