Frida Kahlo

Frida Kahlo



Foto von Frida Kahlo
Frida Kahlo
von Guillermo Kahlo

  • Besetzung: Künstler
  • Geboren: 6. Juli 1907 Mexiko-Stadt, Mexiko
  • Ist gestorben: 13. Juli 1954 Mexiko-Stadt, Mexiko
  • Berühmte Werke: Selbstporträt mit Dornenkette und Kolibri, Die zwei Fridas, Erinnerung, das Herz, Henry Ford Hospital
  • Stil / Periode: Surrealismus
Biografie:

Kindheit und frühes Leben

Frida Kahlo wuchs im Dorf Coyoacan am Stadtrand von Mexiko-Stadt auf. Sie verbrachte einen Großteil ihres Lebens in ihrem Familienhaus namens La Casa Azul (Das Blaue Haus). Heute wurde ihr blaues Zuhause in das Frida Kahlo Museum umgewandelt. Fridas Mutter Matilde war gebürtige Mexikanerin und ihr Vater Guillermo war ein deutscher Einwanderer. Sie hatte drei Schwestern und zwei Halbschwestern.



Ein Großteil von Fridas Leben war voller Schmerzen und Leiden. Dieser Schmerz ist oft das zentrale Thema in ihren Gemälden. Als Frida sechs Jahre alt war, bekam sie die Krankheit Polio und wurde behindert. Trotz ihrer Behinderung arbeitete Frida hart in der Schule und wurde schließlich in die National Preparatory School aufgenommen. Das war eine große Sache und Frida hoffte, Ärztin zu werden.

Während Frida noch zur Schule ging, hatte sie einen schrecklichen Busunfall. Sie wurde schwer verletzt. Für den Rest ihres Lebens würde Frida aufgrund ihres Unfalls unter Schmerzen leiden. Ihre Träume, Ärztin zu werden, gingen zu Ende und Frida kehrte von der Schule nach Hause zurück, um sich zu erholen.

Frühe Kunstkarriere

Frida genoss Kunst von klein auf, aber sie hatte nur sehr wenig formale Kunstausbildung. Ihr Vater war Fotograf und sie gewann von ihm eine gewisse Wertschätzung für Licht und Perspektive.

Frida hatte Kunst erst nach dem Busunfall als Karriere angesehen. Während ihrer Genesung wandte sich Frida der Kunst zu, um etwas zu tun. Sie entdeckte bald Kunst, um ihre Gefühle und ihre Ansichten über die Welt um sie herum auszudrücken.

Die meisten frühen Bilder von Frida waren Selbstporträts oder Gemälde ihrer Schwestern und Freunde. Einige Jahre nach ihrem Unfall lernte Frida ihren zukünftigen Ehemann, den Künstler Diego Rivera, kennen. Frida und Diego zogen nach Cuernavaca, Mexiko und dann nach San Francisco, Kalifornien. Fridas künstlerischer Stil wurde sowohl von ihrer Beziehung zu Diego als auch von ihrem Leben in dieser neuen Umgebung beeinflusst.

Einflüsse, Stil und gemeinsame Themen

Frida Kahlos Kunst wird oft als surrealistisch beschrieben oder kategorisiert. Der Surrealismus ist eine Kunstbewegung, die versucht, das „Unterbewusstsein“ einzufangen. Frida sagte, dass dies bei ihrer Kunst nicht der Fall sei. Sie sagte, sie male nicht ihre Träume, sie male ihr wirkliches Leben.

Fridas künstlerischer Stil wurde von mexikanischen Porträtkünstlern und mexikanischer Volkskunst beeinflusst. Sie verwendete kräftige und lebendige Farben und viele ihrer Bilder waren klein. Die meisten ihrer Bilder waren Porträts.

Viele von Frida Kahlos Gemälden zeigen Erfahrungen ihres Lebens. Einige drücken den Schmerz aus, den sie durch ihre Verletzungen und ihre felsige Beziehung zu ihrem Ehemann Diego empfand.


Frida mit ihrem Ehemann Diego Rivera
Foto von Carl Van Vechten
Erbe

Obwohl Frida zu Lebzeiten einige Erfolge als Künstlerin hatte, war sie nicht international bekannt. Erst in den späten 1970er Jahren wurde ihr Kunstwerk von Kunsthistorikern wiederentdeckt. Seit dieser Zeit ist Frida so berühmt geworden, dass der Begriff 'Fridamania' verwendet wurde, um ihre Popularität zu beschreiben.

Interessante Fakten über Frida Kahlo
  • Ihr voller Name ist Magdalena Carmen Frida Kahlo y Calderon.
  • Im Jahr 1984 Mexiko erklärte die Werke von Frida Kahlo zum nationalen Kulturerbe des Landes.
  • Ihr GemäldeDer Rahmenwar das erste Gemälde eines mexikanischen Künstlers, das vom Louvre erworben wurde.
  • Ihre Bilder zeigten oft Aspekte von Aztekische Mythologie und mexikanische Folklore.
  • Der HauptfilmFridaerzählte die Geschichte ihres Lebens und erhielt 6 Oscar-Nominierungen.