Elemente - Kobalt

Kobalt

Das Element Kobalt

<---Iron Nickel --->
  • Symbol: Co.
  • Ordnungszahl: 27
  • Atomgewicht: 58.933
  • Klassifizierung: Übergangsmetall
  • Phase bei Raumtemperatur: Fest
  • Dichte: 8,9 Gramm pro cm Würfel
  • Schmelzpunkt: 1495 ° C, 2723 ° F.
  • Siedepunkt: 2927 ° C, 5301 ° F.
  • Entdeckt von: George Brandt im Jahre 1735


Kobalt ist das erste Element in der neunten Spalte des Periodensystems. Es ist klassifiziert als Übergangsmetall . Kobaltatome haben 27 Elektronen und 27 Protonen mit 32 Neutronen im am häufigsten vorkommenden Isotop.

Eigenschaften und Eigenschaften

Unter normalen Bedingungen ist Kobalt ein hartes, sprödes Metall mit einer bläulich-weißen Farbe. Es ist eines der wenigen Elemente, das natürlich ist magnetisch . Es kann leicht magnetisiert werden und behält seinen Magnetismus bei hohen Temperaturen bei.

Kobalt ist nur etwas reaktiv. Es reagiert langsam mit Luftsauerstoff. Es bildet viele Verbindungen mit anderen Elementen wie Kobalt (II) oxid, Kobalt (II) fluorid und Kobaltsulfid.

Wo ist Kobalt auf der Erde zu finden?

Kobalt kommt nicht als freies Element vor, sondern in Mineralien in der Erdkruste. Kobalterze umfassen Erythrit, Kobaltit, Skutterudit und Glaucodot. Der Großteil des Kobaltes wird in Afrika abgebaut und ist ein Nebenprodukt des Abbaus anderer Metalle wie Nickel, Kupfer, Silber, Blei und Eisen.

Wie wird Kobalt heute verwendet?

Der größte Teil des abgebauten Kobalts wird in Superlegierungen verwendet, die sehr korrosionsbeständig und bei hohen Temperaturen stabil sind.

Kobalt wird auch als blauer Farbstoff in Farben, Tinten, Glas, Keramik und sogar Kosmetika verwendet.

Andere Anwendungen für Kobalt umfassen Batterien, industrielle Katalysatoren, Galvanik und leistungsstarke Magnete.

Wie wurde es entdeckt?

Kobalt wurde 1735 vom schwedischen Chemiker George Brandt entdeckt. Er isolierte das Element und bewies, dass es die Quelle der Farbe in blauem Glas war, von der früher angenommen wurde, dass sie aus Wismut stammt.

Kobaltverbindungen wurden im Laufe der alten Geschichte von Zivilisationen wie verwendet Antikes China und Rom, um blaues Glas und Keramik herzustellen.

Kobalt ist auch wichtig für das Tierleben. Der Körper verwendet es, um bestimmte Enzyme zu erzeugen. Es ist auch ein Bestandteil des Vitamins B.12.

Woher hat Kobalt seinen Namen?

Kobalt hat seinen Namen vom deutschen Wort 'Kobalt', was 'Kobold' bedeutet. Bergleute gaben Kobalterz diesen Namen, da sie abergläubisch waren, das Erz abzubauen.

Isotope

Kobalt hat nur ein stabiles Isotop, das in der Natur vorkommt: Kobalt-59.

Oxidationszustände

Kobalt existiert mit Oxidationsstufen im Bereich von -3 bis +4. Die häufigsten Oxidationsstufen sind +2 und +3.

Interessante Fakten über Kobalt
  • Kobalt war das erste Metall, das seit prähistorischen Zeiten entdeckt wurde, und das erste Metall mit einem aufgezeichneten Entdecker.
  • Cobalt-60 wird zur Erzeugung von Gammastrahlen verwendet, die zur Behandlung von Krebs und zur Sterilisation medizinischer Versorgung verwendet werden.
  • Zu viel oder zu wenig Kobalt im Körper kann gesundheitliche Probleme verursachen.
  • In Düngemitteln werden manchmal kleine Mengen Kobalt verwendet.
  • Der größte Teil des in den USA verwendeten Kobalts wird aus anderen Ländern importiert.


Mehr zu den Elementen und dem Periodensystem

Elemente
Periodensystem

Alkali Metalle
Lithium
Natrium
Kalium

Erdalkalimetalle
Beryllium
Magnesium
Kalzium
Radium

Übergangsmetalle
Scandium
Titan
Vanadium
Chrom
Mangan
Eisen
Kobalt
Nickel
Kupfer
Zink
Silber
Platin
Gold
Merkur
Metalle nach dem Übergang
Aluminium
Gallium
Glauben
Führen

Metalloide
Bor
Silizium
Germanium
Arsen

Nichtmetalle
Wasserstoff
Kohlenstoff
Stickstoff
Sauerstoff
Phosphor
Schwefel
Halogene
Fluor
Chlor
Jod

Edelgase
Helium
Neon
Argon

Lanthaniden und Actiniden
Uran
Plutonium

Weitere Chemie-Fächer

Angelegenheit
Atom
Moleküle
Isotope
Feststoffe, Flüssigkeiten, Gase
Schmelzen und Kochen
Chemische Verbindung
Chemische Reaktionen
Radioaktivität und Strahlung
Gemische und Verbindungen
Verbindungen benennen
Mischungen
Trennmischungen
Lösungen
Säuren und Basen
Kristalle
Metalle
Salze und Seifen
Wasser
Andere
Glossar und Begriffe
Chemielaborausrüstung
Organische Chemie
Berühmte Chemiker