Elemente - Erdalkalimetalle

Erdalkalimetalle

Die Erdalkalimetalle sind eine Gruppe von Elementen in der Periodensystem . Sie befinden sich alle in der zweiten Spalte des Periodensystems. Sie werden manchmal als Elemente der Gruppe 2 bezeichnet.

Welche Elemente sind Erdalkalimetalle?

Die Elemente der Erdalkalimetalle umfassen Beryllium , Magnesium , Kalzium , Strontium, Barium und Radium . Klicken Sie auf die Links oder sehen Sie unten nach, um weitere Details zu den einzelnen Links zu erhalten.

Was sind die ähnlichen Eigenschaften von Erdalkalimetallen?

Erdalkalimetalle haben viele ähnliche Eigenschaften, darunter:
  • Sie sind silbrige, glänzende und relativ weiche Metalle.
  • Sie sind unter Standardbedingungen ziemlich reaktiv.
  • Sie haben zwei äußere Valenzelektronen, die sie leicht verlieren.
  • Sie kommen alle in der Natur vor, kommen aber nur in Verbindungen und Mineralien vor, nicht in ihren elementaren Formen.
  • Sie reagieren mit Halogenen unter Bildung von Verbindungen, die als Halogenide bezeichnet werden.
  • Alle außer Beryllium reagieren stark mit Wasser.
  • Sie neigen dazu, Ionenbindungen zu bilden, mit Ausnahme von Beryllium, das kovalente Bindungen bildet.
Ordnung der Fülle

Das am häufigsten vorkommende Erdalkalimetall auf der Erde ist Kalzium, das fünfthäufigste Element in der Erdkruste. Hier ist die Liste in der Reihenfolge:
  1. Kalzium
  2. Magnesium
  3. Barium
  4. Strontium
  5. Beryllium
  6. Radium
Interessante Fakten über Erdalkalimetalle
  • Sie brennen mit verschiedenfarbigen Flammen wie folgt: Beryllium (weiß), Magnesium (hellweiß), Kalzium (rot), Strontium (purpurrot), Barium (grün) und Radium (rot).
  • Der Name 'Erdalkalien' stammt von einem alten Namen für die Oxide der Elemente. Sie werden als alkalisch bezeichnet, weil sie Lösungen mit einem pH-Wert von mehr als 7 bilden, wodurch sie basisch oder 'alkalisch' werden.
  • Radium entsteht beim Zerfall von Uran. Es ist sehr radioaktiv und gefährlich zu handhaben.
  • Calcium und Magnesium sind wichtig für das Leben von Tieren und Pflanzen. Calcium spielt eine wichtige Rolle beim Aufbau starker Knochen und Magnesium wird zur Regulierung der Körpertemperatur verwendet.
  • Der englische Chemiker Sir Humphry Davy war der erste, der viele Erdalkalimetalle wie Calcium, Strontium, Magnesium und Barium isolierte.
  • Radium wurde von Wissenschaftlern entdeckt Marie und Pierre Curie .
  • Radium, Barium und Strontium haben nur wenige industrielle Anwendungen, während Magnesium und Calcium in der Herstellung und Industrie viele Anwendungen haben.




Mehr zu den Elementen und dem Periodensystem

Elemente
Periodensystem

Alkali Metalle
Lithium
Natrium
Kalium

Erdalkalimetalle
Beryllium
Magnesium
Kalzium
Radium

Übergangsmetalle
Scandium
Titan
Vanadium
Chrom
Mangan
Eisen
Kobalt
Nickel
Kupfer
Zink
Silber
Platin
Gold
Merkur
Metalle nach dem Übergang
Aluminium
Gallium
Glauben
Führen

Metalloide
Bor
Silizium
Germanium
Arsen

Nichtmetalle
Wasserstoff
Kohlenstoff
Stickstoff
Sauerstoff
Phosphor
Schwefel
Halogene
Fluor
Chlor
Jod

Edelgase
Helium
Neon
Argon

Lanthaniden und Actiniden
Uran
Plutonium

Weitere Chemie-Fächer

Angelegenheit
Atom
Moleküle
Isotope
Feststoffe, Flüssigkeiten, Gase
Schmelzen und Kochen
Chemische Verbindung
Chemische Reaktionen
Radioaktivität und Strahlung
Gemische und Verbindungen
Verbindungen benennen
Mischungen
Trennmischungen
Lösungen
Säuren und Basen
Kristalle
Metalle
Salze und Seifen
Wasser
Andere
Glossar und Begriffe
Chemielaborausrüstung
Organische Chemie
Berühmte Chemiker